Rathausbesuch während der Coronapandemie

Bitte nutzen Sie, wenn möglich, unseren Bürgerservice ONLINE!

Dreier-Wappen der VG

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie sollen persönliche Kontakte weitestgehend vermieden werden.

Es wird deshalb gebeten, Anträge, Mitteilungen etc. - falls möglich - elektronisch oder  auf dem Postweg einzureichen und die persönliche Vorsprache auf unbedingt notwendige und unaufschiebbare Fälle zu beschränken.

 

 

 

 

 

Viele Vorgänge können Sie im Bürgerservice online (hier klicken) erledigen.

 

Hier können Sie nach Vorgängen suchen und nachsehen, ob es für Ihr Anliegen einen Onlinedienst gibt.

 

Hier finden Sie zu vielen Vorgängen ein entsprechendes Formular oder - falls vorhanden - den dazugehörigen Onlinedienst

 

 

Für Anliegen, die nicht im o. g. Bürgerservice ONLINE enthalten sind:

Klicken Sie hier auf den Namen der gewünschten Kontaktperson und laden Sie Ihre Nachrichten und/ oder Dokumente verschlüsselt in den "elektronischen Briefkasten".

 

Die Ansprechpartner des jeweiligen Sachgebietes in der VG Falkenberg finden Sie hier.

 

Oder schreiben Sie uns digital über das sichere Kontaktformular („Universalantrag").
Das Kontaktformular stellt eine sichere und – je nach Art der Anmeldung im BayernPortal – sogar eine schriftformersetzende Möglichkeit dar, mit der öffentlichen Verwaltung in Kontakt zu treten – quasi mit digitaler Unterschrift. Wie es geht, erfahren Sie hier.

 

Für Besucher des Rathauses gelten folgende Regeln:

  • In den Gebäuden ist ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten.
  • Es ist mindestens eine medizinische Schutzmaske, die Mund und Nase bedeckt, zu tragen.
  • Bitte nutzen Sie auch den Spender für die Handdesinfektion im Eingangsbereich.

 

Die Rathäuser dürfen nicht betreten werden, wenn

  • Krankheitssymptome vorliegen
  • innerhalb der letzten 10 Tage ein direkter Kontakt zu Corona-Erkrankten bestand

 

Beachten Sie bitte auch die laufend aktualisierten Mitteilungen zum Thema Corona-Virus auf den Internetseiten

des Bürgerbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung (allgemein) und des Landratsamtes Rottal-Inn (für den Landkreis)



drucken nach oben